logo-mini

Marco Schössler

..Fliesen verlegen – meisterliches Handwerk aus Enkirch!

Hallo, mein Name ist Marco Schössler und ich bin der Inhaber der Firma Platten Schössler. Ich möchte die Gelegenheit an dieser Stelle nutzen, um mich Ihnen persönlich vorzustellen und Ihnen einen kleinen Einblick in meine bisherige berufliche Laufbahn zu geben.

Wenn ich auf meinen Vater gehört hätte, müssten Sie die Zeilen nicht lesen. Sein Rat für meinen beruflichen Weg war schlicht: »Auf keinen Fall Fliesenleger werden«.
Was soll ich Ihnen sagen, manchmal kommt es anders als Eltern sich das wünschen.
Wie das so ist als Sohn eines selbständigen Handwerkers, war ich schon als Kind oft im Betrieb meiner Eltern. Und natürlich sind handwerkliche Arbeiten einfach spannender als Büroarbeit für einen Heranwachsenden. So entwickelte ich recht früh mein Interesse am Handwerk, was sich bis heute nicht geändert hat. Allerdings dachte ich damals, dass es das Arbeiten mit Holz werden würde.

Ausschneiden, basteln, schleifen, kleben, eine Form geben und das alles mit nur einem Material – Holz. Ich war so begeistert, wie man es als Jugendlicher nur sein kann, also entschied ich mich zu einem Praktikum bei einem Tischler in unserer Region. Die mir übertragenen Aufgaben, meist irgendwelche Reinigungsarbeiten, sowie die recht unspektakuläre Aufgabe – Schlösserwechsel an Hunderten Türen auf dem Flughafen Hahn, ließen meine Begeisterung doch recht schnell abkühlen. Dieser kleine Rückschlag hielt mich nicht davon ab, weiter an meinen handwerklichen Fähigkeiten zu arbeiten. Kleinere private »Projekte«, wie das Legen eines Mosaikbodens im Gartenhaus meiner Eltern, brachten mich schließlich auf die Idee Fliesenleger zu werden. Was meine Eltern davon hielten, schrieb ich ja schon.
Ob es die grundsätzliche Haltung meiner Eltern zur Berufswahl war oder ob ich nicht im elterlichen Betrieb den Beruf erlernen wollte, weiß ich heute nicht mehr. Wahrscheinlich etwas von beidem, denn ich wollte sehen wie andere Betriebe arbeiten und letztlich behandelt werden wie jeder andere auch. Und nicht wie der Sohn vom Chef. Übrigens im positiven, wie im negativen Sinne.
Die eigentlich 3-jährige Ausbildung zum Fliesen-, Platten- und Mosaikleger absolvierte ich in nur 2 Jahren, zwischen 1997 und dem Jahr 1999, in Bundenbach bei der Firma Beicht.
Von Anfang 2001 bis zum 21.08.2001 besuchte ich die Meisterschule in Koblenz. Als Jahrgangsbester und gleichzeitig mit erst 20 Jahren wurde ich der jüngste Fliesenlegermeister in Deutschland.
Fachlich gerüstet begann ich, im elterlichen Betrieb zu arbeiten. Um mir ein zweites Standbein aufzubauen, schrieb ich mich 2002 an der Fachhochschule Trier zum Studiengang Architektur ein. Der Ansatz war, meine kreative Ader mit meinem handwerklichen Geschick zu verbinden. Grundsätzlich ging es mir auch darum, Design und Gestaltung in Einklang zu bringen und das Ganze fachlich zu untermauern.
Pläne im Leben sind meist das Papier nicht wert auf denen sie stehen. Leider erlitt  mein Vater 2003 seinen dritten Herzinfakt und es war schnell klar, dass er den Betrieb nicht mehr weiterführen würde. Für mich stand zu diesem Zeitpunkt bereits fest, dass ich das Studium nicht aufgeben wollte und die Firma in der Form nicht leiten konnte. Mein Vater übergab die Firma, die zu diesem Zeitpunkt in Idar-Oberstein ansässig war, an leitende Mitarbeiter ab. Diese führten das Unternehmen unter neuem Namen fort. Den Firmennamen »Platten Schössler« behielt die Familie.
Einen Tag vor meiner Prüfung zum Diplom-Ingenieur (FH) im Studiengang Architektur ließ ich die Firma Platten Schössler – Design ins  Register der Handwerkskammer Trier eintragen. Das Konzept war von Anfang an und ist es immer noch, als alleiniger Handwerker meine Kunden mit fachlicher Beratung und meisterlichem Handwerk zu begeistern. Dabei lege ich ganz bewusst den Schwerpunkt auf den Raum Hunsrück/Mosel. Am liebsten natürlich auf die Umgebung in und um Enkirch an der schönen Mosel.